Rheinspaziergang: von der Mainzer Neustadt nach Weisenau

Meine Augen sind müde vom Starren auf diverse Bildschirme. Mein Kopf ist voll von den kleinen und großen, eigenen und fremden Tragödien, die kontinuierlich auf mich einprasseln. Und mein Herz hat nicht mehr viel übrig für die Schönheit dieser Welt, auch nicht für die der Menschen. Also nichts wie raus, mein Vorhaben in die Tat umsetzen und ein spontanes Mikroabenteuer erleben: einfach loslaufen und gucken was passiert.

Es ist kalt. Richtig kalt. Also Strumpfhose unter die Jeans, Mütze auf und los geht’s. Mein Handy stelle ich in den Flugzeugmodus, denn ich will so richtig im Hier und jetzt sein, so offline wie es nur geht ;-). Die Rheinpromenade hat zunächst nichts Aufregendes an sich. Seit Jahren gehe ich hier spazieren oder laufe von A nach B. An einem Freitagnachmittag bei circa 2 Grad einfach mal zu laufen bis es dunkel wird, das ist dennoch neu. Auf Reisen sind wir es gewöhnt, die Welt mit einer Art Entdeckergeist wahrzunehmen, doch in unserer vertrauten Umgebung schalten wir die meiste Zeit auf Autopilot und anstatt Neues zu entdecken laufen wir achtlos daran vorbei. Wir denken, wir kennen schon alles und dabei verpassen wir so vieles.

Das will ich heute anders machen. Ich schaue den Menschen, die mir entgegen kommen in die Augen, ich schaue zu wie die Möwen ihre Runden drehen und ich bleibe an jeder einzelnen Informationstafel stehen und lese sie mir durch. Ich lerne etwas über die Fische im Rhein, die Temperaturveränderung des Wassers wegen des Klimawandels, über die Naturschutzgebiete zwischen Bingen und Mainz sowie über den Bau der Eisenbahnbrücke Süd. Ich fühle die Welt in der ich lebe und ich fühle den Herbst – die bunten Blätter, die Temperatur, die dunklen Wolken und ab und zu wärmt ein Sonnenstrahl mein Gesicht. Wenn ich den Herbst vom Fenster aus sehe, gefällt er mir nicht. So mittendrin ist er heute Nachmittag mein Freund geworden. Ich finde ihn plötzlich sympathisch und mir wird klar, ich will ihn besser kennenlernen. Und nicht nur den Herbst – ich spüre wie sich mein Herz, das vorhin noch verschlossen war, wieder geöffnet hat.

bdr

Eckdaten:

  • Ort: Rheinspaziergang Mainz-Neustadt bis Mainz-Weisenau und zurück
  • Länge: circa 8 km

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s