Rheinsteig-Wanderung: die Umgebung mit den Augen eines Touris sehen

Wenn man verreist, hat man seine Kamera immer griffbereit. Überall entdeckt man Neues und die Umgebung ist einfach etwas Besonderes. Während wir den Rheinsteig von Kaub nach Lorch wandern, kann ich sehen, was die Touris sehen, wenn sie zu uns kommen: eine atemberaubende Landschaft, die viele Überraschungen bereit hält.

Den kompletten Rheinsteig zu wandern, würde Tage bis Wochen dauern. Wir haben uns den Abschnitt von Kaub nach Lorch ausgesucht. mit der Bahn geht es nach Kaub und dann zu Fuß erstmal steil nach oben. Doch wir werden direkt mit einem traumhaften Blick auf den Rhein belohnt. Bei sommerlich warmen Temperaturen geht es hoch über dem Rhein entlang – mal direkt am Abgrund, mal durch Wälder. Etwas herausfordernd ist bei einem Abschnitt die Gefahr durch Eichenprozessionsspinner, das sind Raupen, die gefährliche Hautausschläge hervorrufen können, wenn man ihnen zu nahe kommt. Ein Schild warnt davor und eigentlich sollen sie an den Bäumen sein, doch vereinzelt hängen sie an Spinnennetzartigen Fäden in Kopfhöhe von den Bäumen. Schon etwas abenteuerlich… Doch wir sehen die gefährlichen Waldbewohner zum Glück immer rechtzeitig und können ausweichen.

Mitten im Wald stoßen wir plötzlich auf eine Holzhütte mit mehereren Sitzmöglichkeiten. Hier hat sich ein Aussteiger eine Art Wald-Kneipe aufgebaut. Es fühlt sich etwas an, als hätte man in der Wüste eine Oase gefunden und wir gönnen uns eine Weinschorle. Der „Aussteiger“, wie er sich selbst bezeichnet, erzählt uns, dass er früher eine Firma besessen hätte und nun diese Kneipe im Wald führt. Täglich ist er hier und grillt für seine Gäste. Die Preise sind für diese spezielle Lage sehr günstig und wir genießen den kleinen break sehr, bevor die Tour weitergeht.

IMG_20200518_152422

Es geht bergab, bergauf, meine Pomuskeln machen sich deutlich bemerkbar. An einem wunderschönen Rondell stoßen wir plötzlich auf ausgebüxte Ziegen, die alles vertilgen, was ihnen zwischen die Zähne kommt. Später kommt uns der Besitzer entgegen, um die Ziegen wieder einzufangen.

IMG_20200518_161607

Als wir nach circa fünf Stunden in Lorch ankommen, sind wir alle platt. In einer kleinen Wirtschaft gönnen wir uns noch etwas zu essen, bevor es zurück in die Stadt geht. An diesem Abend schlafe ich tief und fest. Nicht nur, weil ich von der vielen Bewegung platt bin, sondern auch, weil ich an diesem Tag gar nichts vermisst habe – weder zu verreisen, noch irgendeine Art von Luxus.

Eckdaten:

  • Rheinsteig von Kaub nach Lorch
  • Länge: circa 15 Kilomater

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s